Swiss Prime Site AG : 2021 Ziele deutlich übertroffen / targets clearly exceeded in 2021

Swiss Prime Site-Reg

Communication/Mitteilungen - Swiss Prime Site AG : 2021 Ziele deutlich übertroffen / targets clearly exceeded in 2021
(5584)

Circulaires internes

MITTEILUNGEN

 

Swiss Prime Site 2021: Ziele deutlich übertroffen (CH0008038389)

 

 

  • Zunahme der Real Estate Assets under Management auf CHF 18.7 Mrd.
  • Wachstum der Mieterträge um 3.1%, Senkung des Leerstands auf 4.6%
  • Erhöhung der unbesicherten Vermögenswerte auf 84%, Senkung des LTV auf 40.2%
  • Steigerung des Net Asset Value (EPRA NTA) auf CHF 100.84 pro Aktie (+4.8%)
  • FFO-Anstieg auf CHF 3.96 pro Aktie, Ausschüttung von CHF 3.35 (Payout-Ratio: 85%)
  • Emittenten-Rating A3/stabil von Moody’s, positiver Ausblick 2022+

 

Swiss Prime Site hat im Geschäftsjahr 2021 die gesetzten Ziele deutlich übertroffen. Zu den erfreulichen Resultaten haben beide Segmente beigetragen. Die Ergebnisse sind umso überzeugender, als diese trotz eines mehrwöchigen Lockdowns erreicht werden konnten. Auf strategischer und finanzieller Ebene hat Swiss Prime Site wichtige Schritte unternommen, um noch besser, agiler und flexibler für zukünftige Herausforderungen gewappnet zu sein.

 

Die Vergleichbarkeit der Kennzahlen 2021 gegenüber dem Vorjahr ist aufgrund des Verkaufs der Tertianum Gruppe per 28. Februar 2020 eingeschränkt. Einerseits sind in den Vergleichswerten 2020 die Resultate von Tertianum mit zwei Monaten enthalten. Andererseits wurde der entsprechende Verkaufserfolg von CHF 204.2 Mio. ebenfalls der Vorjahresperiode angerechnet. Um die Resultate und die Entwicklung von Swiss Prime Site transparent und vergleichbar darzustellen, publizieren wir zusätzlich eine Pro-forma-Berechnung der Geschäftsjahreszahlen 2020 unter Ausklammerung der erwähnten Tertianum-Effekte.

 

Starkes Wachstum

Swiss Prime Site konnte als umfassende Investmentplattform die Real Estate Assets under Management auf CHF 18.7 Mrd. (inkl. Akara) steigern. Der Betriebsertrag 2021 erhöhte sich auf vergleichbarer Basis um 5.1% auf CHF 744.9 Mio. Beide Segmente trugen zu diesem sehr guten Ergebnis bei. Dies verdeutlicht einmal mehr die Stabilität und Resilienz unseres Unternehmens. Vier zentrale Einflussgrössen stehen bei der Erhöhung unserer Ergebnisse im Zentrum: Der überschaubare Einfluss der COVID-19-Pandemie, die operativ getriebene starke Leistung bei den Mieterträgen aus Bestandsimmobilien und Projektentwicklungen, die Qualität unseres Portfolios mit dem entsprechenden Bewertungsresultat sowie das hohe Wachstum im Segment Dienstleistungen.

 

Überschaubarer Einfluss aus Pandemie

Die nach wie vor andauernde Pandemie hatte insbesondere im ersten Halbjahr 2021 einen negativen Einfluss auf die Mieterträge im Umfang von CHF 7.9 Mio. (CHF 12.7 Mio.). Dieser liegt deutlich unter dem Wert des Vorjahres und zeigt, dass unsere Mieter inzwischen mit der Pandemie besser umzugehen wissen. Entsprechend erwarten wir auch für 2022 eine nochmalige Reduktion des Einflusses aus der Pandemie. Der erwähnte Minderertrag 2021 setzt sich aus Mieterlassen von CHF 4.8 Mio. sowie tieferen Umsatz- und Parkingmieterträgen in Höhe von CHF 3.1 Mio. zusammen. Alle eingegangenen Mietbegehren konnten vollständig bearbeitet werden. Mit praktisch allen Mietern wurden partnerschaftliche Einigungen erzielt. 99% aller fälligen Mieten waren zum Jahresende beglichen.

 

Operativer Anstieg der Mieterträge

Trotz der gewährten Mieterlasse stieg der Ertrag aus Vermietung um 3.1% (Ziel: +2.5%) auf CHF 426.7 Mio. Diese Performance ist auf den starken Leerstandabbau von 5.1% auf 4.6% (Ziel: 4.6–4.8%), abgeschlossene und ins Portfolio überführte Projekte, wie auch auf operatives Mietertragswachstum (like-for-like: +0.5%) zurückzuführen. Wir erzielten darüber hinaus im Geschäftsjahr 2021 bedeutende Vermietungserfolge bei Bestandsimmobilien und Projekten und konnten mit rund 170 000 m2 neu- oder wiedervermieteter Flächen den entsprechenden Wert von 2019 (vor der Pandemie) um rund einen Drittel übertreffen. Mit wichtigen Vermietungen in den Grossregionen Genf, Basel und Zürich zeigte sich der Mietmarkt dabei sehr attraktiv.

 

Hohe Neubewertungsgewinne und attraktive Nettoobjektrendite

Die gute Verfassung des Marktes gekoppelt mit der hohen Qualität unserer Immobilien spiegelt sich ebenfalls im Wert des Portfolios von Swiss Prime Site. Dieses wuchs, trotz Verkäufen im Umfang von CHF 146.4 Mio., um CHF 470.9 Mio. auf CHF 12.8 Mrd. Zu dieser positiven Entwicklung trugen einerseits Investitionen in Projekte in der Höhe von CHF 280 Mio. und andererseits attraktive Neubewertungsgewinne von CHF 318.8 Mio. bei. Aufgrund der höheren Mieten blieb die erwirtschaftete Nettoobjektrendite dabei aber unverändert auf attraktiven 3.2%. Dies ist ein starkes Zeichen dafür, dass wir das Bewertungsresultat operativ erarbeitet haben.

 

Starke Performance des Segments Dienstleistungen

Im Segment Dienstleistungen sticht einmal mehr die Performance von Swiss Prime Site Solutions mit einem Wachstum der Real Estate Assets under Management von CHF 3.0 Mrd. auf CHF 3.6 Mrd. heraus. Der Betriebsertrag der Gruppengesellschaft erhöhte sich um 38.8% auf CHF 18.2 Mio. Dazu beigetragen haben die Lancierung verschiedener Produkte im In- und Ausland, der Hinzugewinn von Mandaten sowie das Wachstum der bestehenden Produkte. Der positive Einfluss daraus wird sich vollständig ab dem kommenden Geschäftsjahr entfalten. Mit dem Erhalt der Bewilligung als Fondsleitung und der Übernahme des Fondsanbieters Akara wird der Real Estate Asset Manager 2022 und darüber hinaus noch stärker wachsen. Wincasa behauptete sich in einem umkämpften Markt und konnte den Betriebsertrag mit 3.7% Wachstum gegenüber dem Vorjahr verbessern. Trotz eines langen Lockdowns im ersten Halbjahr verbesserte sich auch Jelmoli deutlich und erwirtschaftete einen um 8.1% höheren Betriebsertrag.

 

Überproportionaler Anstieg der Profitabilität

Die Ertragssteigerung konnten wir aufgrund stabiler Personal- und lediglich leicht steigenden übrigen Betriebskosten in eine deutlich erhöhte Profitabilität übersetzen. Diese positive Entwicklung auf der Kostenseite zeigt die Möglichkeiten der umfassenden Immobilienplattform von Swiss Prime Site in Bezug auf Synergien, Digitalisierung und daraus resultierenden Effizienzsteigerungen. Aus Verkäufen (inkl. PoC) wurden CHF 54.8 Mio. [CHF 36.1 Mio.] Vorsteuergewinne realisiert. Das Betriebliche Ergebnis (EBIT) der Gruppe vor Neubewertungen stieg deutlich um 12.5% (Ziel: +5.0%) auf CHF 396.6 Mio. Auch unter Ausklammerung der Verkaufseffekte resultierte eine überproportionale Steigerung von 8.0%.

 

Gewinnwachstum um 25%

Auf Stufe Unternehmensgewinn erreichte Swiss Prime Site mit CHF 507.4 Mio. eine Steigerung um 25.2%. Dieses Resultat ist unter dem Aspekt höherer Ertragssteuern und des aufgrund unserer umfassenden Umfinanzierung Ende 2021 entstandenen Sondereffekts von CHF 24.9 Mio. umso bemerkenswerter. Die erwähnte Einmalbelastung betrifft Vorfälligkeitsentschädigungen sowie weitere Kosten im Zusammenhang mit der Ablösung von Bankhypotheken in Höhe von CHF 1.8 Mrd. Durch die Anpassung der Finanzierungsquellen werden die künftigen Zinskosten (der abgelösten Bankhypotheken) um rund 50% oder jährlich CHF 10–12 Mio. verringert. Die erhöhten Ertragssteuern sind auf das Wachstum der Verkaufs- und Neubewertungsgewinne zurückzuführen. Ohne Neubewertungseffekte erreichte Swiss Prime Site eine Gewinnsteigerung um 6.6% auf CHF 289.5 Mio. bzw. CHF 3.81 pro Aktie.

 

Starke Bilanz und Funds from Operations (FFO)

Die guten Resultate und der verstärkte Fokus auf eine weitere Optimierung unserer Bilanzrelationen (Stichwort Capital Recycling) resultierten in einer deutlichen Steigerung der Eigenkapitalquote um 0.5 Prozentpunkte auf attraktive 48.3%. Gleichzeitig sank der Belehnungsgrad (LTV) um 1.7 Prozentpunkte auf 40.2%. Netto, d.h. nach Abzug der Cash-Bestände, beläuft sich der LTV auf 39.3%. Damit wurde die neu definierte Zielquote von unter 40% bereits erreicht. Durch die Umfinanzierung erhöht sich der Anteil der nicht durch Hypotheken belasteten Immobilien von 30 auf 84% und die durchschnittliche Laufzeit von 4.8 auf 5.8 Jahre. Der Net Asset Value (EPRA NTA) erhöhte sich auf CHF 100.84 pro Aktie (+4.8%).

 

Die Kennzahl Funds from Operations (FFO) ist im europäischen Umfeld einer der zentralen Kenngrössen für die operative Leistung von Immobilienunternehmen. Diese wird unter Ausklammerung der Bewertungsresultate und nicht-cash-relevanten Positionen wie zum Beispiel Abschreibungen errechnet, wobei der FFO I Verkäufe von Bestandsimmobilien ausklammert und der FFO II diese inkludiert. Wie dies viele internationale Unternehmen bereits heute tun, werden wir uns künftig stärker an diesen Werten messen und den FFO auch als neue Basis für die Ausschüttung nutzen. Der FFO I pro Aktie stieg 2021 von CHF 3.59 auf CHF 3.96, beziehungsweise der FFO II von CHF 3.72 auf CHF 4.29. In der neuen Terminologie ergibt die der Generalversammlung vorgeschlagene Ausschüttung von CHF 3.35 eine für unsere Aktionäre attraktive Ausschüttungsquote von 85% gemessen am FFO I. Die Ziel-Ausschüttungsquote beträgt 80–90% vom FFO I.

 

Nachhaltigkeit und Swiss Prime Site: Ein erfolgreiches Paar

Mit Blick auf das langfristige Ziel der Klimaneutralität 2040 haben wir im vergangenen Jahr wichtige Massnahmen getroffen und teilweise bereits umgesetzt. Zu den massgeblichsten zählen der Start des Projekts Müllerstrasse in Zürich, die starke Bekenntnis zur Kreislaufwirtschaft und die Absicht einer kontinuierlichen Zertifizierung des Immobilienportfolios. Einen weiteren Meilenstein bildete die Umfinanzierung eines Grossteils der Bilanz der Gruppe per Ende 2021, die eine direkte Verbindung zu den Nachhaltigkeitszielen von Swiss Prime Site enthält. So ist zum Beispiel die zu bezahlende Kreditmarge – neben wichtigen finanziellen Kriterien – auch abhängig von der Entwicklung des externen ISS ESG-Ratings. Dies ermöglicht Swiss Prime Site, in Ergänzung zu den bereits emittierten Green Bonds im Umfang von CHF 600 Mio., eine weitere Integration der finanziellen und nichtfinanziellen Performance.

 

Generalversammlung 2022

Der Verwaltungsrat schlägt an der ordentlichen Generalversammlung vom 23. März 2022 den Aktionären eine Ausschüttung von CHF 3.35 pro Aktie vor. Die Ausschüttung erfolgt je zur Hälfte aus einer ordentlichen Dividende (mit 35% Verrechnungssteuerabzug, Valuta per 30. März 2022) und einer Nennwertreduktion (ohne Verrechnungssteuerabzug, Valuta voraussichtlich per 13. Juni 2022). Weiter schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung Brigitte Walter zur Wahl ins Gremium vor. Die bisherigen Mitglieder des Verwaltungsrats, mit Ausnahme von Barbara Frei-Spreiter, stellen sich zur Wiederwahl. Um operative Synergien zu realisieren, beantragt der Verwaltungsrat im Nachgang zur Akquisition der Akara-Gruppe zudem die Verlegung des Sitzes von Olten nach Zug. Die Revisionsgesellschaft KPMG wird im Jahr 2022 – nach 22-jähriger Mandatsdauer – letztmals der Generalversammlung zur Wiederwahl vorgeschlagen.

 

Umstellung auf IFRS, starkes Emittenten-Rating und positiver Ausblick

Um noch transparenter und umfassender über unseren Geschäftsgang informieren zu können, wird Swiss Prime Site ab dem Geschäftsjahr 2022 ihre Jahreszahlen entsprechend dem internationalen Rechnungslegungsstandard IFRS publizieren. Die Umstellung erlaubt eine bessere Vergleichbarkeit mit anderen Unternehmen in unserer Branche und liefert allen Stakeholdern eine umfassendere Informationsbasis. Um Vergleichbarkeit und Planbarkeit sicherzustellen, publizieren wir zusammen mit den Jahreszahlen 2021 (nach Swiss GAAP FER) auch einen indikativen Abschluss nach IFRS. Die Umstellung beeinflusst die zentralen Kennzahlen nur marginal.

 

Nachgelagert an die strategischen Anpassungen der letzten Jahre, der Neuordnung der Finanzierungen und basierend auf dem exzellenten Portfolio sowie den stabilen Aussichten haben wir am 14. Februar 2022 von Moody’s Investors Service ein langfristiges Emittenten-Rating von A3 mit stabilem Outlook erhalten. Diese in der Schweiz und im internationalen Vergleich sehr positive Einschätzung widerspiegelt das exzellente «Prime» Portfolio unseres Unternehmens sowie das resiliente Geschäftsmodell als integrierte Investmentplattform.

 

Die starke operative Performance des vergangenen Geschäftsjahres zusammen mit den strategischen Anpassungen der Finanzierungsstrategie Ende 2021, die Erweiterung des Geschäftsmodells hin zu einer umfassenden Investmentplattform für Immobilienanlagen, die transparente Rechnungslegung und das nun erhaltene externe Rating bilden eine optimale Basis für weitere Wertsteigerungen im Sinne der Interessen unserer Aktionärinnen und Aktionäre.

 

Source : Swiss Prime Site AG 

 

 COMMUNICATION

 

Swiss Prime Site - Swiss Prime Site 2021: targets clearly exceeded (CH0008038389)

 

  • Increase in real estate Assets under Management to CHF 18.7 billion
  • Growth in rental income by 3.1%, decrease in vacancies to 4.6%
  • Unencumbered assets increase to 84%, LTV down to 40.2%
  • Net asset value (EPRA NTA) increased to CHF 100.84 per share (+4.8%)
  • FFO up to CHF 3.96 per share, distribution of CHF 3.35 (payout ratio: 85%)
  • A3/stable issuer rating from Moody’s, positive outlook for 2022+

Swiss Prime Site surpassed its own targets in the 2021 financial year clearly. Both segments contributed to this pleasing result. The fact that these results were achieved in spite of a lockdown lasting several months makes them all the more impressive. On a strategic and financial level, Swiss Prime Site has taken important steps to become even better equipped, more agile and more flexible in dealing with future challenges.

The sale of the Tertianum Group on 28 February 2020 has reduced the comparability of the 2021 key figures with the previous year. On the one hand, the 2020 figures include Tertianum’s results for two months. On the other, the profit from the sale (CHF 204.2 million) was allocated to the prior year period. In order to present Swiss Prime Site’s results and performance in a more transparent and comparable manner, we are publishing a supplementary pro-forma calculation of the figures for the 2020 financial year, which excludes the aforementioned effects from the sale of Tertianum.

 

Strong growth

As a comprehensive investment platform, Swiss Prime Site was able to increase its real estate assets under management to CHF 18.7 billion (including Akara). Operating income increased by a pleasing 5.1% to CHF 744.9 million in 2021. Both segments contributed to this very good result. This once again highlights the stability and resilience of our Company. The significant improvement in our results was mainly attributable to four key driving factors: the manageable impact of the COVID-19 pandemic, strong operating performance in the area of rental income from existing properties and development projects, the quality of our portfolio and the associated revaluation outcome, and exceptional growth in the Services segment.

 

Manageable impact of the pandemic

The ongoing pandemic affected Swiss Prime Site’s business in certain areas, particularly in the first six months of 2021. The Real Estate segment reported an income impact of CHF 7.9 million (CHF 12.7 million). This is significantly less than the previous year’s figure and shows that our tenants are better at dealing with the pandemic. We are therefore expecting another reduction regarding the impact of the pandemic in 2022. The amount is due firstly to rent waivers granted to tenants of CHF 4.8 and secondly to a CHF 3.1 million drop in turnover-linked and parking rental income. All tenant requests received were completely processed. Amicable agreements were reached with almost all tenants. As at the end of the year, 99% of all rents due were paid.

 

Increase in operating rental income

Despite the rent waivers granted, rental income increased by 3.1% (target: +2.5%) to CHF 426.7 million. This result is due to the sharp decline in vacancies from 5.1% to 4.6% (target: 4.6–4.8%), projects that were completed and transferred to the portfolio, and growth in operating rental income (like-for-like: +0.5%). We were also very successful with letting existing properties and projects in the 2021 financial year. We let or re-let around 170 000 m2, exceeding the figure for 2019 (before pandemic) by around one third. The rental market proved very attractive, with significant leases in the major centres of Geneva, Basel and Zurich.

 

High revaluation gains and attractive net yield on property

The robust state of the market and the high quality of our properties are also reflected in the value of Swiss Prime Site’s portfolio. Despite sales of CHF 146.4 million, portfolio value grew by CHF 470.9 million to CHF 12.8 billion. Investments in projects of CHF 280 million and favourable revaluation gains of CHF 318.8 million both contributed to this positive development. Due to higher rents, however, the net yield on property remained unchanged at an attractive 3.2%. This is a strong indication that we generated the revaluation outcome with our operational activities.

 

Strong performance in Services segment

In the Services segment, Swiss Prime Site Solutions again reported outstanding growth in real estate assets under management, reporting an increase from CHF 3.0 billion to CHF 3.6 billion. The group company’s operating income rose by 38.8% to CHF 18.2 million. Contributing factors were the launch of various products domestically and abroad, success in acquiring additional management contracts and the growth of existing products. The positive flow-on effects from this will begin to unfold fully in the coming financial year. Following its approval as a fund manager and acquisition of fund provider Akara, the real estate asset manager’s growth will be even more pronounced in 2022 and beyond. Wincasa asserted itself in a highly competitive market and reported improved operating income and 3.7% growth compared to the previous year. Despite an extended lockdown in the first half of the year, Jelmoli also improved significantly and reported an 8.1% increase in operating income.

 

Above-average increase in profitability

Thanks to stable personnel costs and only a slight increase in other operating costs, we were able to convert our increased income into significantly higher profitability. This positive development on the cost side clearly demonstrates the potential of Swiss Prime Site’s comprehensive real estate platform in terms of synergies, digitalisation and resulting improvements in efficiency. A total of CHF 54.8 million [CHF 36.1 million] in pre-tax profits was realised from sales (including PoC). The group’s operating result (EBIT) before revaluations increased by considerable 12.5% (target: +5.0%) to CHF 396.6 million. Even excluding the effect of sales, this resulted in an above-average increase of 8.0%.

 

Profit growth by 25%

In terms of company profit, Swiss Prime Site generated CHF 507.4 million, an increase of 25.2%. This result is all the more pleasing given that income taxes were higher and a special effect of CHF 24.9 million was recognised as a result of extensive refinancing at the end of 2021. The aforementioned one-off effect relates to early repayment charges and other costs associated with the discharge of bank mortgages amounting to CHF 1.8 billion. As a result of changing our sources of financing, future interest charges (associated with the discharged bank mortgages) will decrease by around 50%, or CHF 10–12 million per annum. The increase in income taxes is attributable to higher revaluation gains and gains from sales. Not including revaluation effects, Swiss Prime Site’s profit increased by 6.6% to CHF 289.5 million, or CHF 3.81 per share.

 

Strong balance sheet and Funds from Operations (FFO)

Our strong results and the increased focus on further improving our balance sheet ratios (keyword: capital recycling) resulted in a marked 0.5 percentage point increase in the equity ratio, bringing it to an attractive 48.3%. At the same time, the loan-to-value ratio (LTV) fell by 1.7 percentage points to 40.2%. In net terms, that is after deducting cash holdings, the LTV amounts to 39.3%. The newly defined target ratio of less than 40% is therefore already reached. As a result of the refinancing, the proportion of properties not secured by mortgages increases from 30% to 84%, and the average term to maturity from 4.8 to 5.8 years. Net asset value (EPRA NTA) increased to CHF 100.84 per share (+4.8%).

Funds from operations (FFO) is a figure used in the European market as a key indicator of the operating performance of real estate companies. This figure is calculated without including the result of revaluations or items not relevant to cash, such as depreciation etc. As is already the practice in many international businesses, we plan to increasingly use these figures in future to measure our performance and use them as the basis for distributions. The FFO I per share increased in 2021 from CHF 3.59 to CHF 3.96, and the FFO II from CHF 3.72 to CHF 4.29. In the new terminology, the distribution of CHF 3.35 proposed to the Annual General Meeting results in an attractive payout ratio for our shareholders of 85% in relation to FFO I. The target payout ratio is 80-90% of FFO I.

 

Sustainability and Swiss Prime Site: a successful pairing

In relation to the long-term target of carbon neutrality by 2040, important measures were defined or implemented. The most significant ones included the strong commitment to the circular economy signalled by the start of the Müllerstrasse project in Zurich and the intention to continuously certify the real estate portfolio. A further milestone was reached with the refinancing of a large part of the group balance sheet at the end of 2021. The criteria are directly linked to Swiss Prime Site’s sustainability goals. For example, along with other key financial criteria, the credit margin to be paid is dependent on the company’s external ISS ESG rating. This enables Swiss Prime Site to further integrate financial and non-financial performance, building on the green bonds with a value of CHF 600 million already issued.

 

Annual General Meeting 2022

The Board of Directors proposes to the shareholders at the Annual General Meeting on 23 March 2022 a distribution of CHF 3.35 per share. Half of the distribution will be paid as an ordinary dividend (with 35% withholding tax deduction, payment date: 30 March 2022) and the other half as a nominal value reduction (excluding withholding tax deduction, expected payment date: 13 June 2022). Furthermore, the Board of Directors nominates Ms Brigitte Walter for election to the Board. The current members of the Board of Directors, with the exception of Ms Barbara Frei-Spreiter, are standing for re-election. In order to realise operational synergies, the Board of Directors also proposes the relocation of the registered office from Olten to Zug following the acquisition of the Akara Group. The auditors KPMG will be proposed for re-election at the Annual General Meeting for the last time in 2022 – after a mandate of 22 years.

 

Transition to IFRS, strong issuer rating and positive outlook

Starting in the 2022 financial year, Swiss Prime Site will publish its annual figures in accordance with the IFRS international accounting standards, which will allow it to provide even more transparent and comprehensive information on the course of business. This transition will make it easier to compare us with other companies in our sector and will provide all stakeholders with a more comprehensive and in-depth source of information. To ensure comparability and predictability, we will also publish indicative financial statements prepared in accordance with IFRS together with the 2021 annual figures (prepared in accordance with Swiss GAAP FER). The changeover has only marginal effect on the main key figures.

Following the strategic adjustments of the past years, the reorganisation of the financing and based on the excellent portfolio as well as the stable outlook, we received a long-term issuer rating of A3 with stable outlook from Moody's Investors Service on 14 February 2022. This rating, which is very positive in Switzerland and in international comparison, reflects the excellent «Prime» portfolio of our company as well as the resilient business model as an integrated investment platform.

The strong operating performance over the past financial year, combined with the strategic adjustments made to our financing strategy at the end of 2021, the expansion of our business model to encompass a comprehensive platform for real estate investment, transparent accounting, and the external rating we recently obtained, all provide an optimal foundation for further increases in value in the interests of all of our shareholders.

 

Source : Swiss Prime Site AG 

 

 

 



Medienmitteilung (17.02.2022) DE.pdf...

Communication (17.02.2022) EN.pdf...